Skip to content

China will Inselgruppe mit Drohnen überwachen

24. September 2012
English: China, Peking

English: China, Peking (Photo credit: Wikipedia)

Im Insel-Streit zwischen Japan und China ist keine Lösung in Sicht:

Peking will unbemannte Flugzeuge zur Überwachung einsetzen. Tokio ist erbost, weil erneut chinesische Schiffe in die Hoheitsgewässer eingedrungen sein sollen. Ein japanischer Spitzendiplomat wurde zu Verhandlungen entsandt.

China will Inselgruppe mit Drohnen überwachen

 In der Auseinandersetzung um eine Inselgruppe im Ostchinesisches Meer setzt Peking auf den Einsatz von Beobachtungsdrohnen.

Ein Pilotversuch mit den unbemannten Fluggeräten am Sonntag sei erfolgreich verlaufen, sagte der Sprecher der staatlichen Meeresverwaltung, Li Mousheng.

Mit den Überwachungsflügen will China offenbar seine Präsenz in der Region erhöhen. Japan hatte die Inseln kürzlich von einem privaten Eigner erworben und damit China verärgert, das ebenfalls Anspruch auf die unbewohnten Eilande erhebt. Bis 2015 sollten die Drohnen und Stützpunkte zur Überwachung vollständig einsatzbereit sein, sagte Li.

Disputed Area - japanische Bezeichnung Senkaku - chinesische Bezeichnung Diaoyu

Disputed Area – japanische Bezeichnung Senkaku – chinesische Bezeichnung Diaoyu

Im Streit vermitteln soll nun der japanische Vize-Außenminister Chikao Kawai – die Regierung in Tokio hat den Spitzendiplomaten nach Peking entsandt. Zuvor waren nach Angaben der japanischen Küstenwache erneut

  • drei chinesische Patrouillenschiffe in japanische Hoheitsgewässer nahe der in Japan Senkaku und in China Diaoyu genannten Inseln eingedrungen.
  • Tokio protestierte umgehend und forderte China auf, die Schiffe sofort wieder abzuziehen.
  • Inzwischen hätten alle chinesischen Schiffe das Gebiet verlassen, wie die japanische Küstenwache meldete.
English: China, Peking

English: China, Peking (Photo credit: Wikipedia)

Der Streit hatte sich in den vergangenen Tagen verschärft: Am Freitag waren japanische Aktivisten auf einer der Inseln zu Protesten gelandet.

Peking habe Tokio aufgefordert, „umgehend alle Aktionen zu stoppen, die Chinas territoriale Souveränität verletzen“, hatten staatliche chinesische Medien am Sonntag gemeldet. Der neu entflammte Streit hatte in China zu massiven anti-japanischen Protesten geführt.

In dem Gebiet gibt es reiche Fischgründe.

Auch werden große Öl- und Gasvorkommen vermutet.

Am Sonntag wurde bekannt, dass die chinesische Regierung eine Feier zum 40. Jahrestag der Normalisierung der diplomatischen Beziehungen mit Japan abgesagt hat.

Ausgelöst wurden die jüngsten Spannungen durch den Kauf von drei der Inseln durch die japanische Regierung. Tokio hatte damit verhindern wollen, daß die Inseln von japanischen Nationalisten erworben werden.

japanische Bezeichnung Senkaku - chinesische Bezeichnung Diaoyu

japanische Bezeichnung Senkaku – chinesische Bezeichnung Diaoyu

China nannte den Kauf jedoch illegal.

One Comment leave one →
  1. Nasi Chaim Dönitz einzig wahrer Freund der Juden auf der Welt permalink*
    24. September 2012 11:32

    Reblogged this on alexanderplatz 1 berlin – wir sehen uns.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: