Skip to content

Neue Toilette wird mit Zahngold-Erlös finanziert

26. August 2012
Toilette Bielorussa

Toilette Bielorussa (Photo credit: ЕленАндреа)

Jahrelang hatten Besucher des Südfriedhofs darum gekämpft, daß auf dem Gelände eine weitere Toilette gebaut wird. Nun ist es endlich soweit. Finanziert wird die WC-Anlage aus dem Verkauf von Zahngold der Verstorbenen.

Bisher stand den Besuchern des Friedhofes lediglich eine Toilette am Haupteingang zur Verfügung. Wen jedoch im hinteren Teil der Ruhestatt die Blase drückte, mußte lange Wege in Kauf nehmen. Manch einer wich auch auf das Gebüsch aus.

Damit soll nun Schluß sein: Derzeit wird im mittleren Bereich, auf Höhe der Saarbrücker Straße und des Blumenladens, eine WC-Anlage errichtet.

„Wir hoffen, daß sie im Juli fertig ist“, sagt Günther Gebhardt, Leiter der Friedhofsverwaltung.

In dem Gebäude wird es zwei Damentoiletten, eine Herrentoilette (mit zwei zusätzlichen Urinalen) sowie ein behindertengerechtes WC geben. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund 200.000 Euro.

Das Geld stammt aus Zahngolderlösen. Das Zahngold wird aus dem Gebiß des Toten entfernt und gesammelt. Anschließend wird es nach Pforzheim gebracht und dort geschieden. Der Erlös daraus fließt zurück nach Nürnberg. Im Jahr 2006 entschied die Stadt, so vorzugehen.

Anlaß war ein Skandal: Sechs städtische Mitarbeiter hatten regelmäßig die im Krematorium anfallenden Zahngoldreste an sich genommen und bei Altgold-Händlern zu Geld gemacht.

Insgesamt sollen sie so 130.000 Euro erzielt haben.

Herren Toilette

Herren Toilette (Photo credit: karstenkneese)

Das Geld, das nach der Neuregelung in den vergangenen knapp sechs Jahren zusammenkam, kommt nun den Friedhofsbesuchern zugute, die sich über die zweite Toilette freuen können. Die späteren Unterhaltskosten dafür werden aus dem regulären Etat bezahlt. Mit den übrigen Einnahmen werden parallel zum Neubau die WCs im Krematorium saniert und um eine Behindertentoilette erweitert. Hier sollen die Arbeiten ebenfalls im Juli dieses Jahres abgeschlossen sein.

Auch die Senioren-Union hatte sich immer wieder für die Errichtung einer WC-Anlage im hinteren Friedhofsbereich ausgesprochen.

„Der jahrelange Kampf hat sich gelohnt“, freut sich deren Kreisvorsitzender Werner Gruber.

One Comment leave one →
  1. Karl Dönitz - wir machen weiter permalink*
    26. August 2012 17:16

    Reblogged this on alexanderplatz 1 berlin – wir sehen uns und kommentierte:

    Zahngoldverwertung aus dem Krematorium für Finanzierung von Nürnberger Toilettenhäuschen…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: