Skip to content

Neues aus der Lügenrepublik: „Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22. Juli 1913“

30. August 2011
Locator map of Rhein-Sieg-Kreis in North Rhine...

Image via Wikipedia

So geht Lügen heute, wie seit dem 8. Mai 1945, als die Drei Mächte das Ruder in „Deutschland“ übernommen haben. Und zwar in ihrer eigenen Festlegung im SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII (e). So umgingen sie das Problem, mit der Haager Landkriegsordnung zu kollidieren und einen Staat völkerrechtlich zu besetzen.
Denn Deutschland war niemals ein Staat und ist kein Staat.
Vielmehr wurde das Deutsche Reich wie ein Filetstück zerlegt: in die Alliierten Kontrollgebiete Deutschland und Österreich, sowie in die jeweils in Vier Sektoren zerlegten Städte Reichshauptstadt Berlin und Wien – und Stalin überrumpelte seine angloamerikanischen Verbündeten England und Amerika, indem er Ostdeutschland unter polnische und sowjetische Verwaltung stellte…
In der Propaganda-Netzseite des Rhein-Sieg-Kreises der Bundesrepublik Deutschland GmbH heißt es zum verfälschten

Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz.

Vom 22. Juli 1913.

Die rechtliche Grundlage für das Einbürgerungsverfahren bildet das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) vom 22.Juli 1913 (RGBl. S.583), in der im Bundesgesetzblatt (BGBl.) III, Gliederungsnummer 102-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch das Gesetz zur Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 05.02.2009 (BGBl. I 2009, 158). Die wesentlichsten Einbürgerungsregelungen sind in den §§ 8-16 und § 38 StAG sowie in der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Staatsangehörigkeitsrecht (StAR-VwV) vom 13.Dezember 2000 (Bundesanzeiger-Beilage Nr. 21a vom 31.1.2001) in der Fassung der Vorläufigen Anwendungshinweise des Bundesministeriums des Innern vom 19. Oktober 2007  zu finden.
Uns interessiert kein „Bundesgesetzblatt“, womöglich in einem Umschlag mit einem sechszackigen Stern präsentiert, was beim Rhein-Sieg-Kreis sozusagen die Grundtonart des jüdisch bestimmten Daseins ausmacht.
Wie wäre es einmal endlich mit der Volksabstimmung des Deutschen Volkes über seine frei gewählte politische Form – oder bleibt der Artikel 146 der „freiheitlich verfaßten demokratischen Grundordnung“ Farce und der Weisheit letzter Schluß der Militärgouverneure gemäß ihrem Genehmigungsschreiben? Kalter Kaffee aus dem letzten Jahrhundert? Mitnichten. Rein vorsorglich bekräftigten die Drei Mächte am 8. Juni 1990, daß sie weiterhin die Reichshauptstadt Berlin regieren!!!
No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: